Spenden für das Kindercamp!

   

 

Im Rahmen unserer Griechenland-Reise hatte ich noch nebenbei die Gelegenheit das Camp kennen zu lernen, in dem 25 unbegleitete junge Flüchtlinge betreut werden. Das jüngste Kind ist drei Jahre alt, das älteste 17! Die Menschen, die dort arbeiten haben uns sehr herzlich empfangen und uns einen Einblick in den Alltag der Kinder gewehrt. Die Herzlichkeit der Betreuer spiegelt sich auch in dem Umgang und Fürsorge den Kindern gegenüber wieder. Es ist eine großartige und eine so wertvolle Aufgabe diesen Kindern, die zum Teil ihre Eltern verloren haben ein Stück Normalität und Liebe im Alltag zu schenken. Nachdem unsere Arbeit in der Botschaft in Athen erledigt war, konnte ich mit zwei Erzieherinnen einige Dinge besorgen, die im Camp dringend benötigt wurden. Ganz oben auf der Liste: Läuse-Shampoo und Hygieneartikel.
Aber auch drei Tabletts, damit die Kinder die Möglichkeit haben über soziale Medien öfter ihre Eltern und Verwandten im Ausland zu kontaktieren. Es war für mich eine große Freude ein wenig über Nima‘s e.V. diese Spenden ermöglichen zu können.
Herzlichen Dank an Euch, die uns dabei unterstützen zu helfen.
Eure Tannaz Westerberg

 

Donations for the children’s camp!
As part of our trip to Greece, I also had the opportunity to get to know the camp, in which 25 unaccompanied young refugees are looked after. The youngest child is three years old, the oldest 17! The people who work there welcomed us warmly and gave us an insight into the daily lives of the children. The warmth of the carers is also reflected in the way the caring the children. It is a great and valuable task to give these children, some of whom have lost their parents, a bit of normality and love in everyday life. After we finished our work at the Embassy in Athens, I was able to get some things with two teachers of the camp, which were urgently needed at the camp. Top of the list: lice shampoo and hygiene products.
But also three Tabletts, so that the children have the opportunity via social media more often to contact their parents and relatives abroad. It was a great pleasure for me to be able to make a donation through Nima’s e.V.
Thank you very much for helping us to help.
Yours Tannaz Westerberg

Geschafft!

Soeben erreicht uns die freudige Nachricht, dass der Familiennachzug des 12 jährigem Mädchens von den deutschen Behörden genehmigt wurde.
Somit steht einem baldigen Wiedersehen nichts im Wege… es kann sich nur noch um wenige Tage handeln, bis das Mädchen im Flugzeug sitzt.
Vielen Dank an alle, die mitgeholfen, gespendet und mit gezittert haben .
Tannaz Westerberg

Familiennachzug eines 12 jährigen Mädchens aus Griechenland

Liebe Nima´s Freunde,

Unser Ziel ist die Unterstützung bedürftiger Kinder und Jugendlicher auf dem Bildungsweg. Dieser Aufgabe gehen wir seit Dezember 2014 im Rahmen unsere Projekte „Nicht selbstverständlich!“und „Interkulturelle Reise durch Münster“ nach. Aber auch die Flüchtlingshilfe gehört entsprechend unserer Satzung zu unseren Zielen und Aufgaben.
Vereinzelt geht es bei Nima’s e.V.  um die Unterstützung einzelner Familien und Kinder.
Daher schreibe ich Ihnen von einem aktuellen Fall, mit dem wir uns zur Zeit beschäftigen und bitten um Unterstützung.
Leiten Sie diesen Link gerne an Familie und Freunde weiter, um gemeinsam helfen zu können.
Durch eine zufällige Begegnung wurde ein Fall von Familiennachzug an mich herangetragen. Eine sehr verzweifelte Mutter erzählte mir, dass sie ihre zwölfjährige Tochter auf der Flucht in Griechenland verloren hat. Nach vielen Bemühungen konnte das Kind gefunden werden. Zur Zeit ist es in einer NGO – Camp untergebracht. Alle Bemühungen der Mutter sich um den Familiennachzug zu bemühen, enden zur Zeit in eine Warteschleife. Da es dem Mädchen sowohl physisch als auch psychisch sehr schlecht geht, ist die Mutter unendlich verzweifelt und hilflos. Wir haben uns in dem Fall durch einen Anwalt beraten lassen und die ersten Schritte in die Wege geleitet. Wir konnten aufgrund dringender Kindeswohlgefährdung einen Termin in der deutschen Botschaft in Athen bekommen. Ein erster großer Schritt… aber uns stehen noch einige Stolpersteine im Weg.
In dem unten stehenden Link sind weitere Infos. Um weitere Schritte in die Wege leiten zu können, bin ich auf Unterstützung für die Mutter und ihrer Tochter angewiesen. Ich hoffe wir können gemeinsam dazu beitragen, dass die Mutter ihre Tochter bald in die Arme schließen kann. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Liebe Grüße, Ihre Tannaz Westerberg

https://www.betterplace.org/de/projects/67979?utm_campaign=email-notifications&utm_medium=betterplace-org–p67979&utm_source=project_manager_notifier-project_activated_message

Spende für Schulmaterial der GWS für bedürftige Kinder

Auch in diesem Jahr durften wir uns über eine großzügige Spende der GWS freuen, die uns von den Geschäftsführern Herr Mersmann und Herr Lorenz überreicht wurde. Die GWS unterstützt unsere Projekte und hilft uns bedürftigen Kindern und Jugendlichen auf dem Bildungsweg zu fördern. Zusätzlich zur Spende der Geschäftsführung durften wir uns über eine Spende der Auszubildenden freuen. Der Erlös aus dem Verkauf von Plätzchen und Glühwein in der Weihnachtszeit geht ebenfalls in die Bildungsförderung bedürftiger Kinder.

Herzlich Dank für den Einsatz und die tolle Kooperation.

Besuch im Picasso Museum der DAZ 1 Gruppe- Hauptschule Hitrup

Im Rahmen des Projekts „Interkulturelle Reise durch Münster“ konnten 14 Schülerinnen und Schüler der DAZ 1 Gruppe das Kunstmuseum Pablo Picasso in Münster besuchen. Bei einer spannenden Führung lernten sie wichtige Werke von Marc Chagall kennen und konnten sich anschließend selbst als Künstler probieren indem die Schülerinnen und Schüler frei oder nach Vorlage eigene Fensterbilder anfertigten. Zwei weitere Teile der interkulturellen Reise sind eine Stadtführung in Münster und der Besuch des hiesigen Zoos. Die Kinder und Jugendlichen erhalten so einen Einblick in die reichhaltige Kulturlandschaft Münsters.

In Kooperation mit der GWS findet im Rahmen unseres Projektes“ Integrationsförderung für Mädchen und junge Frauen“ eine Office- Schulung statt. Mit großer Begeisterung haben die drei junge Frauen an der Schulung teilgenommen und zeigen Interesse an weiteren Schulungen.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an die GWS für die gemeinsame Kooperation!

Erste Hilfe- Projekt am Anne-Frank Berufskolleg


Schülerinnen und Schüler der internationalen Förderklasse erhalten Erste Hilfe Bescheinigung

In den letzten Wochen leiteten die Schülerinnen und Schüler des beruflichen Gymnasiums für Gesundheit (G13) die internationale Förderklasse (IFK) in Maßnahmen der Ersten Hilfe an.

Die Idee entstand, nachdem die G13 eine Ausbildung als Sanitätshelfer durch den ASB absolvierten und ihr Wissen gerne an weitere Schülerinnen und Schüler der Schule weitergeben wollten.

Es wurden Materialien erarbeitet, die die Maßnahmen der Ersten Hilfe durch viele Bilder veranschaulichten, um die Sprachbarriere möglichst gering zu halten. Natürlich waren die Schülerinnen und Schüler sehr aufgeregt und unsicher, ob das Angebot angenommen und die Vermittlung der Theorie gelingen würde.

„Als wir aber gemerkt haben wie motiviert die Schüler der IFK waren, ging es in eine wunderbare Arbeitsatmosphäre über“, berichtet eine Schülerin der G13.

Durch die direkte Umsetzung der Erste Hilfe Maßnahmen in praktischen Szenarien, die die Schüler der G13 entwickelt hatten, konnten die Handlungsabläufe nachgespielt und eingeübt werden. So wurden beispielsweise der Rettungsgriff und die stabile Seitenlage direkt an einem Auto auf dem Schulhof geübt.

Den plötzlich auftretenden epileptischen Anfall (gespielt von Annalena Reckmann) erkannten die Schülerinnen der IFK direkt. Ein fiktiver Notruf und entsprechendes Verhalten simulierten die Probanden ebenfalls. Mit Hilfe eines Stationenlaufs übten sie Verbände, wie Druck- und Kopfverband ein und wandten diese in weiteren Fallbeispielen an.

„Wir hatten ganz viel Freude daran mit so fleißigen Menschen zu arbeiten und finden es wichtig, dass sich jeder mit der Ersten Hilfe auskennt“, berichtet Annalena Reckmann.

Emely Tings fügt hinzu: „Es hat sich auf jeden Fall gelohnt.“

Im Anschluss an das Projekt besuchten die Schülerinnen und Schüler der IFK das Deutsche Rote Kreuz und erhielten dort feierlich ihre Erste Hilfe Bescheinigung.

An dieser Stelle möchte wir uns ganz herzlich für die Unterstützung durch den Verein Nima´s e.V. Verein zur Ausbildungsförderung bedanken. Ohne ihr finanzielles Mittun wäre dieses Projekt nicht möglich gewesen. Bereits letzte Woche konnten drei IFK SchülerInnen ihre erworbenen Fertigkeiten bei kleinen „Notfällen“ professionell unter Beweis stellen.

Ihre Unterstützung ist gefragt!

 

Liebe Nima´s Freunde,

für unser aktuelles Projekt „Ein Euro macht Schule! “ sammeln wir zur Zeit über die Spendenplattform der Kreissparkasse Steinfurt Spenden. Im Rahmen des Projektes möchten wir die Teilnahme bedürftiger Kinder an Schulprojekten und – ausflügen ermöglichen.

Uns erreichen immer häufiger Anfragen zur Unterstützung der Kostenübernahme für Kinder aus wirtschaftlich benachteiligten Familien. Damit diese Kinder nicht von den Schulfahrten -und Projekten ausgeschlossen werden, ist unsere Unterstützung gefragt.

Die Kreissparkasse Steinfurt unterstützt gemeinnützige Projekte über ihre Spendenplattform. Bei sechs Spendeneingängen mit einem Mindestbetrag von 10€ erhalten wir zusätzliche 150 €! Bei 21 eingehenden Spenden von jeweils 10€ sind es sogar 500€!!!!

Daher ist Eure Unterstützung gefragt. Teilt diese Nachricht gerne mit Familie und Freunden, damit wir unserem Spendenziel näher kommen. Gespendet werden kann direkt über die Spendenplattform.

Hier der Link zur Spendenplattform:

https://einfach-gut-machen.de/ksk-steinfurt/project/ein-euro-macht-schule

Wir wünschen allen eine schöne Adventszeit und alles Gute.

Danke für Eure Unterstützung.

Materialspenden zum Schulstart

  

Auch in diesem Jahr haben wir zahlreiche Kinder in Münster mit Schulmaterial ausgestattet.

Der Tag der Einschulung oder Schulstart der Kinder ist für viele Familien, die Sozialleistungen empfangen und Flüchtlingskinder auch mit Sorgen verbunden. Die Anschaffung der Schulausstattung stellt für viele Familien eine finanzielle Herausforderung dar. Mit unseren Materialspenden möchten wir für diese Kinder einen emotional und sachlich gleichen Ausgangspunkt schaffen und erreichen, dass sie auf Augenhöhe mit ihren Klassenkameraden die Schule besuchen können.

Wir möchten uns bei unseren Spendern und Partnern für die Unterstützung zur Umsetzung unseres Projektes bedanken.

Integrationsprojekt für junge Frauen

In Kooperation mit der GWS – Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH – haben wir ein Integrationsprojekt für junge Frauen mit Flucht- und Migrationshintergrund ins Leben gerufen.
Ziel des Projektes ist eine niederschwellige Sprachförderung in Kombination mit Angeboten zur kulturellen Bildung und gegenseitigem Austausch. Die Sprachförderung wird dabei in ein Freizeitprogramm eingebettet, dass alle zwei bis vier Wochen stattfindet.

Sechs bis acht Mädchen nehmen regelmäßig an den gemeinsamen Treffen teil. Im Rahmen des Projektes hatten die Mädchen bereits die Gelegenheit die Stadt Münster zu besichtigen und mit dem Doppeldeckerbus zu erkunden. Im Frühjahr fand ein großes Kochevent statt. Auf der Speisekarte standen viele Köstlichkeiten und Spezialitäten aus den Heimatländern der Mädchen. Die Gerichte wurden gemeinsam zubereitet und in einer großen gemeinsamen Runde verköstigt. Dazu wurde uns die Kantinenküche der Ratiodata, unter Leitung von Anke & Christian Habrock, freundlicher Weise zur Verfügung gestellt.
Zum Abschluss der Sommerferien fuhr die Gruppe gemeinsam einen Tag nach Enschede.
Das Projekt wird von zwei Mitarbeiterinnen der GWS, Christa Merten und Liane Heimann, ehrenamtlich betreut und begleitet und durch das Förderprogramm „Komm-An-NRW“ des Landes NRW gefördert.
Auch für die Herbst- und Wintermonate sind bereits gemeinsame Ausflüge, der Besuch des Weihnachtsmarktes und gemeinsames Backen von Weihnachtsplätzchen, geplant.